Fachfragen zum Thema Ätherische Öle


Startseite
Destille und Zubehör
   Produktliste
   Produktbeschreibung
   Bestellformular
   Info zum Kesselkauf
Seminar
   Termine
   Programm
   Anmeldeformular
Bücher
Herstellungsprozess
Diskussion
Rezepte
Links
Kontakt
PRAXISBUCH
Ätherische Öle selbst herstellen
PRAXISBUCH
Schnapsbrennen als Hobby
PRAXISBUCH
Essig herstellen als Hobby
  • Hilfreiche Tipps zur Benutzung
  • >>> NEUEN EINTRAG HINZUFÜGEN <<<
    Derzeit sind 486 Einträge in den Fachfragen




      Seite 48 anzeigen >>>
    49 48 47 46 45 44 43 42 41 40 39 38 37 36 35 34 33 32 31 30 29 28 27 26 25 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

    Eintrag Nr. 486:

    Wenn ich die Wurzeln der blauen Iris fermentieren möchte, wann ernte ich diese am Besten? Vor oder nach der Blüte?
    Schöne Grüße aus Karlsruhe, Heike


    Heike Döhmer, Karlsruhe
    05.Apr.2017 10:45:30


      Blütezeit ist von Mai bis Juni, die Wurzel soll im Herbst geerntet werden, also nach der Blüte.

    Eintrag Nr. 485:

    Hallo,
    ist es möglich wenn ich mir die Destille Leonardo Classic 3,8 l bestelle, kleine Mengen von o,5 kg Destilliergut zu destillieren? zb. Lavendel, Salbei usw. Ich werde häufig nicht mehr Mengen zusammenbringen. Danke für ihre Antwort, Liebe Grüße, Evelyne Timischl


    Evelyne Timischl, Steiermark/ Österreich
    06.Mär.2017 13:15:56


      Bei vielen Kräutern ist die Anlage damit so gut wie voll. Z.B. passen in die Leonardo Classic zwischen 0,4 und 0,44 kg Lavendelblüten, dies entspricht der Füllmenge für Kräuter von 3,5 bis 3,8 Liter. Darunter befindet sich der Wasserkessel der mit 1,5 Liter Wasser befüllt werden kann.

    Eintrag Nr. 484:

    Ist bei jeder Destillation für ätherisches öl eine Meldung beim finanzamt zu machen?

    Hubert, Weinviertel
    15.Jan.2017 14:55:55


      Das hängt davon ab für welchen Zweck Sie die Anlage angemeldet haben. Wird eine Schnapsbrennanlage zweckentfremdet, also nur Wasser statt Alkohol damit destilliert, muss auch jede Wasserdestillation gemeldet werden.

    Eintrag Nr. 483:

    hallo
    kann man ein hydrolat ,(zb aus kiefernadeln,oder Zimt) einfach mit einem Kaltgepresstem Öl (zb Sonnenblumenöl)mischen und das öl hätte dann den geschmack nach Zimt oder Kiefer?
    vielen dank im vorraus und einen gruß aus dem schönen brandenburg


    torstenschulz, deutschland brandenburg
    11.Jan.2017 19:00:34


      Ja, das funktioniert, wie im Buch ausführlich beschrieben am besten mit einem Scheidetrichter ausschütteln, Mengenverhältnisse siehe Buch.

    Eintrag Nr. 482:

    Wie groß darf eine Destille für ätherische Öle rechtlich sein, bzw welche Auflagen und Genehmigungen sind als Landwirt ab welcher Größe erforderlich?

    Hubert, Weinviertel
    25.Dez.2016 22:50:01


      Diesbezüglich gibt es keine Beschränkung in der Größe. Da Destillen auch zur Alkoholherstellung genutzt werden können, sind in Österreich Anlagen die größer sind als 2 Liter meldepflichtig. D.h. auch wenn Sie mit Ihrer Anlage nur ätherische Öle und Hydrolate herstellen, ist diese beim Zollamt anzumelden, so wie jede "normale" Schnapsbrennanlage auch.

    Eintrag Nr. 481:

    Dobar Dan
    In ihrem Buch Ätherische Öle Selbst gemacht haben sie bei der Destillation der Cistrose von der Cistus Ladaniferus geschrieben.
    Kann ich auch aus anderen Cistrosenarten wie:
    Cistus Monspelensis
    Cistus Salvifolius
    Cistus Incanus
    hochwertige Öle herstellen ?? Wenn Ja, muss ich da bei der Destillation Sortenrein bleiben oder ist da Cistrose ist Cistrose ist Cistrose??
    Vielen Dank und Glückwunsch zu ihrem hoch inspirierendem Buch


    Thorsten Minz, Kroatien
    17.Nov.2016 15:29:51


      Prinzipiell schon, jedoch wird die Ölausbeute bei den anderen Sorten vermutlich geringer sein, es ist sehr wahrscheinlich, dass überhaupt nur Hydrolat entsteht.
      Wenn genügend Material vorhanden würde ich zuerst jede Sorte einzeln versuchen, danach Mischungen. Es kann sein, dass dann der Effekt der Co-Destillation auftritt, d.h. die Ölausbeute ist bei der Mischung höher als bei den reinen Sorten.
      Danke, das freut uns! :-)

    Eintrag Nr. 480:

    Hallo,
    ich habe folgende Hydrolate: Muskatellersalbei, Eukalyptus, Birkenrinde, Storchenschnabel, Salbei, Rosmarien, Lorbeer, Zedernholz. Ich verwende sie für z.B. das Gesicht u. Haare, weil ja ein bisschen Öl beinhaltet ist. Jetzt habe ich aber gehört, dass in z.B. Zedernholzhydrolat Gerbstoffe sein können, was wahrscheinlich nicht gut für Haut u. Haare ist? Stimmt das?
    Vielen Dank im voraus,
    Heike aus Karlsruhe


    Heike, Karlsruhe
    25.Okt.2016 11:39:15


      Es freut mich, dass Sie bereits so viele verschiedene Hydrolate hergestellt haben! Bezüglich Destillation und Behandlung des Pflanzenmaterials für möglichst intensives Hydrolat und hoher Ölausbeute können wir Ihre Fragen gerne beantworten. Bezüglich innerer und äußerlicher Anwendung von Hydrolaten und ätherischen Ölen sollten Sie sich jedoch an einen fachkundigen Aromatherapeuten, Apotheker bzw. Arzt wenden (natürlich ist damit auch die weibliche Form gemeint).

    Eintrag Nr. 479:

    Hallo ich bin stolze Besitzerin Ihres Buches "Ätherische Öle selbst herstellen" und Ihrer Destille Leonardo Classic. Ich habe heute versucht 2,6 Kilo Lärche zu destillieren. Mittags gepflückt, nachmittags verarbeitet. Die Zweige habe ich von den Nadeln getrennt. Die Zweige mit einem Hammer gequetscht, dann mit einer Rosenschere klein geschnitten und auf den Nadelbrei in den Aromakorb gegeben. Die Nadeln im Küchenkutter mit einem Liter Wasser vermeng, damit es sich besser mixen lässt, dabei kam ein Brei heraus der aussah wie Spinat. Ich war stolz es so fein hinbekommen zu haben. In den Aromakorb ein Tuch gegeben und den Brei durch das Tuch passiert. Das erste Mal gegrübelt, ob die Idee wirklich so gut war - aber ohne Wasser qualmte die Maschine schnell. Dann habe ich nur noch 1,6 Liter Wasser zugefügt aber keinen (!) Tropfen ätherisches Öl herausbekommen. War alles falsch oder habe ich auch irgendwas richtig gemacht? Mit freundlichen Grüßen und Dank im Voraus für Ihre Antwort Jakana

    Jakana, Hessen
    02.Okt.2016 20:29:34


      Das nächste Mal die Nadeln und dünnen Ästchen im Kutter so fein zerkleinern, dass die Nadeln zerschnitten sind. Kurzum, genau so vorgehen wie im Buch unter "Zerkleinern der Pflanzen / Nadelhölzer" beschrieben. Das Destilliergut nicht mit Wasser vermischen, sondern das Wasser nur unten einfüllen.

    Eintrag Nr. 478:

    Hallo, ich habe eine Schnapsbrennerei (mit großem Herstellvolumen) geerbt und würde gerne ätherische Öle herstellen. Ist dies einfach technisch möglich, oder muss ich die Brennerei umbauen? Gibt es auch einen Großhandel mit ätherischen Ölen an wen ich mich wenden könnte? Vielen Dank im Voraus.

    Rosalie, Brennerei
    16.Sep.2016 20:24:05


      Ja, ist möglich, jedoch funktioniert das nur mit direkter Beheizung, also ohne Mantel eines Doppelmantelkessels. Außerdem muss die Kolonne (falls vorhanden) kurzgeschlossen oder weggeschalten werden. Wir hatten einmal einen Fall wo dies nicht gemacht wurde, das Ergebnis waren nur ca. 8 ml ätherisches Zirbelkieferöl aus 80 Liter (!) fein zerkleinerten Zirbennadeln und Ästchen.

    Eintrag Nr. 477:

    Hallo,
    meine Destille ist innen ganz dunkel angelaufen, als ich mit Essigessenz mit Wasser gemischt ca 5 min köcheln ließ, um sie zu reinigen. Ist das schlimm, bzw wie kann ich das wieder "entfernen"
    Außerdem habe ich leider Angebranntes am Boden, was nicht mehr weg zu bekommen ist, es ist nicht viel und eben mit dem Boden. Kann ich das lassen?
    Vielen Dank für Ihre Antwort und großes Kompliment für diese tolle Seite und das Buch.


    Bettina Lorenz, Bayern
    01.Sep.2016 20:05:22


      Nie und nimmer Kupfer mit Essig behandeln! Daraus entsteht normalerweise giftiger Grünspan (Kupferacetat) wie der Name schon sagt, ist dies grün. Der dunkle Belag könnte sich eventuell mit Zitronensäure-Lösung entfernen lassen, dazu ca. 100 g in sehr heißem, am besten kochendem Wasser auflösen und Anlage damit behandeln. Danach intensiv und sehr gründlich mit viel Wasser nachspülen.
      Angebranntes am Boden lässt sich am besten mit Brillo-Schwämmchen entfernen (keine Putzschwämmchen verwenden, die Metallbänder statt Metallfäden wie bei Brillo haben). Stark Angebranntes mit Bohrmaschine und Bürstenaufsatz mit Metallborsten.
      Danke, das freut uns, wünsche weiterhin noch Gutes Gelingen!

      Seite 48 anzeigen >>>
    49 48 47 46 45 44 43 42 41 40 39 38 37 36 35 34 33 32 31 30 29 28 27 26 25 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

    Wir behalten uns das Recht vor, jederzeit Einträge ohne Angabe von Gründen zu löschen.

    Design und Implementierung:
    Helge Schmickl