Selbst ätherische Öle destillieren?

Sie möchten Öl selber machen und haben Fragen zum Thema Duftöl, Hydrolat und ätherische Öle destillieren? In diesem Forum dreht sich alles um die Gewinnung ätherischer Öle. Bitte beachten Sie unsere Forenregeln (siehe Hilfreiche Tipps zur Benützung).

Juni 2018:

Seit der letzten größeren Umstellung der homepage und der Foren sind inzwischen unglaubliche 16 Jahre (!) vergangen. Wenn man bedenkt, dass im Internetbereich bereits zwei bis drei Jahre eine Ewigkeit sind, ist das durchaus beachtlich. Jedenfalls hat sich inzwischen technologisch dermaßen viel getan, dass es zwingend notwendig geworden ist, nicht nur die Foren, sondern gleich den gesamten Web-Auftritt von Grund auf komplett neu zu gestalten und die Programmierung auf den letzten Stand der Technik zu bringen. Einhergehend wurden natürlich diverse neue Features eingeführt, z.B. war es längst überfällig, dass zu einem Forumsbeitrag auch Bilder hochgeladen oder die Foren mittels RSS-feed abonniert werden können. Bilder, die auf externe homepages gespeichert und dann hier mittels img-tag eingebunden wurden, haben wir selbstverständlich nachträglich eingepflegt, damit keine wertvolle Information verloren geht. Jedenfalls wünschen wir auch weiterhin viel Spaß beim Erfahrungsaustausch und Ausprobieren!

Juni 2002:

An dieser Stelle möchten wir uns zuerst einmal bei allen Benutzern unserer Fachfragen ganz herzlich für die rege Teilnahme bedanken! Ohne Sie wäre es nicht möglich gewesen, daß sich in so kurzer Zeit (der erste Beitrag stammt vom 08.Apr.1999) ein derart informatives und hoch qualitatives Nachschlagewerk entwickelt. Durch die große Menge an Beiträgen und die hohen Besucherzahlen ist es notwendig geworden die Fachfragen mittels PHP und MySQL selbst zu entwickeln (endlich keine lästigen Werbebanner mehr!), im Rahmen dessen haben wir hoffentlich einige Verbesserungen eingeführt.

RSS-feeds

Die neuesten Einträge aller Foren können bequem via RSS-Feeds empfangen werden. Es besteht die Möglichkeit, RSS-Feeds in Ihrem Browser zu abonnieren, auf einen speziellen Feedreader zurückzugreifen, oder den Feed auf einer Website darzustellen. Durch das Abonnieren oder Integrieren eines RSS-Feeds erhalten Sie kurze Informationsblöcke mit den letzten 10 Einträgen des abonnierten Forums. Um einen RSS-Reader zu finden, einfach nach "RSS reader" googeln, hier zwei Beispiele für eine Erweiterung des Chrome-browsers: Feedbro, angeboten von Nodetics https://chrome.google.com/webstore/detail/feedbro/mefgmmbdailogpfhfblcnnjfmnpnmdfa?hl=de Dieser Reader verlangt keine Registrierung. RSS Feed Reader, angeboten von feeder.co https://chrome.google.com/webstore/detail/rss-feed-reader/pnjaodmkngahhkoihejjehlcdlnohgmp?hl=de Gibt es für Chrome, Safari, iOS und Android, Registrierung erforderlich. Um den Feed zu empfangen klicken Sie auf das RSS-icon rechts über dem Forum, unter "Suchbegriff eingeben...".

Hilfreiche Tipps zur Benutzung:

Nachfolgend ein paar Regeln, damit die hohe Qualität auch zukünftig so erhalten bleibt.
  • Dies hier ist ein moderiertes Forum. D.h. jeder kann zwar alles schreiben was er will, der Beitrag wird auch gespeichert, aber von unserer Redaktion inhaltlich überprüft und erst danach dann veröffentlicht oder, falls notwendig, entfernt. Daher macht es auch keinen Sinn denselben Beitrag mehrmals zu posten nur weil er nicht sofort öffentlich erscheint.
  • Wenn Sie die letzten Beiträge (unabhängig vom Thema) sehen möchten, klicken Sie auf Die neuesten Beiträge anzeigen.
  • Das Forum ist sehr umfangreich und es wurden bereits viele Themen ausführlich behandelt. Es empfiehlt sich daher, bevor Sie einen neuen Beitrag hinzufügen, die Suchfunktion zu benutzen bzw. die erweiterte Suchfunktion, um Beiträge mit gleichem Inhalt zu vermeiden.
  • Wenn Sie einen Beitrag hinzufügen oder beantworten, haben Sie danach die Möglichkeit, Ihren geschriebenen Text zu ändern. Lesen Sie daher Ihren Text nach dem Abspeichern noch einmal sorgfältig durch und klicken gegebenenfalls auf "Beitrag ändern".
  • Wenn Sie eine Frage stellen, erwarten Sie sich auch eine Antwort. Denken Sie auch bei der Formulierung der Frage daran. Zu allgemein gehaltene Fragen wie "Wie brenne ich Schnaps?", "Es kommt kein Öl raus, was mach' ich falsch?" oder "Essig gärt nicht, warum?" wird kaum jemand beantworten.
  • Die drei Themenbereiche Schnapsbrennen, ätherische Öle / Hydrolate destillieren und Essigherstellung sind aufgeteilt auf drei verschiedene homepages. Jede homepage enthält die beiden Foren "Rezepte" - für alle Themen über Früchte und Rezepturen - und "Diskussion", für alle anderen Themen in Bezug auf Schnapsbrennen, ätherische Öle / Hydrolate oder Essigherstellung. Sollten sich versehentlich Beiträge im falschen Forum befinden, verschieben wir sie ins richtige Forum. Diese Beiträge wurden also nicht gelöscht, nur verschoben.
  • JEDE ART VON WERBUNG WIRD AUSNAHMSLOS GELÖSCHT! Dies betrifft auch scheinbar "unschuldige" Einträge, wie "Habe eine Frage zu ..." bzw. "Hat jemand Erfahrung mit ..." gefolgt von links oder Bildern zu irgendwelchen externen shops.
  • Ebenso werden "Gaga"-Beiträge, die wahrscheinlich von Betrunkenen stammen oder mit den drei Themenbereichen nicht das entfernteste zu tun haben, z.B. Fußball oder "Wo kann man hier CDs brennen?", ausnahmslos gelöscht.
  • Alle Foren sind STRENG ANONYM, daher keinesfalls echte Namen oder Adressen eingeben.
  • Jeder Versuch einer persönlichen Kontaktanbahnung wird sofort gelöscht. Für diesen Zweck gibt's inzwischen ja zahlreiche soziale Netzwerke.
  • IP-Adressen der Verfasser werden NICHT gespeichert!
  • E-mailadressen werden nicht an Dritte weitergegeben oder von uns auf eine andere Art und Weise benutzt. Die Eingabe erfolgt rein freiwillig und ist quasi Ihre ID. Im Gegensatz zu den meisten anderen Foren ist bei uns keine Registrierung oder irgendein login notwendig um teilnehmen zu können. Es kann daher vorkommen, dass versehentlich ein Pseudonym von zwei Personen verwendet wird. Und damit gibt's bei den Einträgen keine Verwechslungen.
So das war's auch schon, wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Erfahrungsaustausch, Lesen, Beiträge verfassen und natürlich auch beim anschließenden Ausprobieren! Dr. Malle & Dr. Schmickl
Derzeit befinden sich 523 Einträge im Forum.
  • Eintrag Nr. 483

    torstenschulz | deutschland brandenburg, 11.01.2017 19:00:34
    hallo
    kann man ein hydrolat ,(zb aus kiefernadeln,oder Zimt) einfach mit einem Kaltgepresstem Öl (zb Sonnenblumenöl)mischen und das öl hätte dann den geschmack nach Zimt oder Kiefer?
    vielen dank im vorraus und einen gruß aus dem schönen brandenburg
    Antwort
    Ja, das funktioniert, wie im Buch ausführlich beschrieben am besten mit einem Scheidetrichter ausschütteln, Mengenverhältnisse siehe Buch.
  • Eintrag Nr. 482

    Hubert | Weinviertel, 25.12.2016 22:50:01
    Wie groß darf eine Destille für ätherische Öle rechtlich sein, bzw welche Auflagen und Genehmigungen sind als Landwirt ab welcher Größe erforderlich?
    Antwort
    Diesbezüglich gibt es keine Beschränkung in der Größe. Da Destillen auch zur Alkoholherstellung genutzt werden können, sind in Österreich Anlagen die größer sind als 2 Liter meldepflichtig. D.h. auch wenn Sie mit Ihrer Anlage nur ätherische Öle und Hydrolate herstellen, ist diese beim Zollamt anzumelden, so wie jede "normale" Schnapsbrennanlage auch.
  • Eintrag Nr. 481

    Thorsten Minz | Kroatien, 17.11.2016 15:29:51
    Dobar Dan
    In ihrem Buch Ätherische Öle Selbst gemacht haben sie bei der Destillation der Cistrose von der Cistus Ladaniferus geschrieben.
    Kann ich auch aus anderen Cistrosenarten wie:
    Cistus Monspelensis
    Cistus Salvifolius
    Cistus Incanus
    hochwertige Öle herstellen ?? Wenn Ja, muss ich da bei der Destillation Sortenrein bleiben oder ist da Cistrose ist Cistrose ist Cistrose??
    Vielen Dank und Glückwunsch zu ihrem hoch inspirierendem Buch
    Antwort
    Prinzipiell schon, jedoch wird die Ölausbeute bei den anderen Sorten vermutlich geringer sein, es ist sehr wahrscheinlich, dass überhaupt nur Hydrolat entsteht.
    Wenn genügend Material vorhanden würde ich zuerst jede Sorte einzeln versuchen, danach Mischungen. Es kann sein, dass dann der Effekt der Co-Destillation auftritt, d.h. die Ölausbeute ist bei der Mischung höher als bei den reinen Sorten.
    Danke, das freut uns! :-)
  • Eintrag Nr. 480

    Heike | Karlsruhe, 25.10.2016 11:39:15
    Hallo,
    ich habe folgende Hydrolate: Muskatellersalbei, Eukalyptus, Birkenrinde, Storchenschnabel, Salbei, Rosmarien, Lorbeer, Zedernholz. Ich verwende sie für z.B. das Gesicht u. Haare, weil ja ein bisschen Öl beinhaltet ist. Jetzt habe ich aber gehört, dass in z.B. Zedernholzhydrolat Gerbstoffe sein können, was wahrscheinlich nicht gut für Haut u. Haare ist? Stimmt das?
    Vielen Dank im voraus,
    Heike aus Karlsruhe
    Antwort
    Es freut mich, dass Sie bereits so viele verschiedene Hydrolate hergestellt haben! Bezüglich Destillation und Behandlung des Pflanzenmaterials für möglichst intensives Hydrolat und hoher Ölausbeute können wir Ihre Fragen gerne beantworten. Bezüglich innerer und äußerlicher Anwendung von Hydrolaten und ätherischen Ölen sollten Sie sich jedoch an einen fachkundigen Aromatherapeuten, Apotheker bzw. Arzt wenden (natürlich ist damit auch die weibliche Form gemeint).
  • Eintrag Nr. 479

    Jakana | Hessen, 02.10.2016 20:29:34
    Hallo ich bin stolze Besitzerin Ihres Buches "Ätherische Öle selbst herstellen" und Ihrer Destille Leonardo Classic. Ich habe heute versucht 2,6 Kilo Lärche zu destillieren. Mittags gepflückt, nachmittags verarbeitet. Die Zweige habe ich von den Nadeln getrennt. Die Zweige mit einem Hammer gequetscht, dann mit einer Rosenschere klein geschnitten und auf den Nadelbrei in den Aromakorb gegeben. Die Nadeln im Küchenkutter mit einem Liter Wasser vermeng, damit es sich besser mixen lässt, dabei kam ein Brei heraus der aussah wie Spinat. Ich war stolz es so fein hinbekommen zu haben. In den Aromakorb ein Tuch gegeben und den Brei durch das Tuch passiert. Das erste Mal gegrübelt, ob die Idee wirklich so gut war - aber ohne Wasser qualmte die Maschine schnell. Dann habe ich nur noch 1,6 Liter Wasser zugefügt aber keinen (!) Tropfen ätherisches Öl herausbekommen. War alles falsch oder habe ich auch irgendwas richtig gemacht? Mit freundlichen Grüßen und Dank im Voraus für Ihre Antwort Jakana
    Antwort
    Das nächste Mal die Nadeln und dünnen Ästchen im Kutter so fein zerkleinern, dass die Nadeln zerschnitten sind. Kurzum, genau so vorgehen wie im Buch unter "Zerkleinern der Pflanzen / Nadelhölzer" beschrieben. Das Destilliergut nicht mit Wasser vermischen, sondern das Wasser nur unten einfüllen.
  • Eintrag Nr. 478

    Rosalie | Brennerei, 16.09.2016 20:24:05
    Hallo, ich habe eine Schnapsbrennerei (mit großem Herstellvolumen) geerbt und würde gerne ätherische Öle herstellen. Ist dies einfach technisch möglich, oder muss ich die Brennerei umbauen? Gibt es auch einen Großhandel mit ätherischen Ölen an wen ich mich wenden könnte? Vielen Dank im Voraus.
    Antwort
    Ja, ist möglich, jedoch funktioniert das nur mit direkter Beheizung, also ohne Mantel eines Doppelmantelkessels. Außerdem muss die Kolonne (falls vorhanden) kurzgeschlossen oder weggeschalten werden. Wir hatten einmal einen Fall wo dies nicht gemacht wurde, das Ergebnis waren nur ca. 8 ml ätherisches Zirbelkieferöl aus 80 Liter (!) fein zerkleinerten Zirbennadeln und Ästchen.
  • Eintrag Nr. 477

    Bettina Lorenz | Bayern, 01.09.2016 20:05:22
    Hallo,
    meine Destille ist innen ganz dunkel angelaufen, als ich mit Essigessenz mit Wasser gemischt ca 5 min köcheln ließ, um sie zu reinigen. Ist das schlimm, bzw wie kann ich das wieder "entfernen"
    Außerdem habe ich leider Angebranntes am Boden, was nicht mehr weg zu bekommen ist, es ist nicht viel und eben mit dem Boden. Kann ich das lassen?
    Vielen Dank für Ihre Antwort und großes Kompliment für diese tolle Seite und das Buch.
    Antwort
    Nie und nimmer Kupfer mit Essig behandeln! Daraus entsteht normalerweise giftiger Grünspan (Kupferacetat) wie der Name schon sagt, ist dies grün. Der dunkle Belag könnte sich eventuell mit Zitronensäure-Lösung entfernen lassen, dazu ca. 100 g in sehr heißem, am besten kochendem Wasser auflösen und Anlage damit behandeln. Danach intensiv und sehr gründlich mit viel Wasser nachspülen.
    Angebranntes am Boden lässt sich am besten mit Brillo-Schwämmchen entfernen (keine Putzschwämmchen verwenden, die Metallbänder statt Metallfäden wie bei Brillo haben). Stark Angebranntes mit Bohrmaschine und Bürstenaufsatz mit Metallborsten.
    Danke, das freut uns, wünsche weiterhin noch Gutes Gelingen!
  • Eintrag Nr. 476

    Waltraud | Tirol, 10.08.2016 16:59:18
    Wieder eine Frage aus Tirol:
    Also einmal muss es ja passieren:
    Beim Basilikum kam ein "grüner" Schwall, wie es so im Buch heisst: "übergekocht".
    Kann ich die Destillation unterbrechen und nach der Reinigung das Pflanzenmaterial noch verwenden oder muss ich es wegwerfen?
    Bitte um eine Meinung dazu.
    Lg Waltraud
    Antwort
    Sofern die Destillation nicht schon fast beendet war können Sie das Material noch einmal verwenden.
  • Eintrag Nr. 475

    Sorin Tiberiu Nistor | Schlüsslberg, 05.07.2016 08:04:05
    Sehr geehrte Hrr.Schmickl,
    ich habe von ihrem Buch gelernt Rosenwasser zu gewinnen,und bin begeistert.Ich habe sogar ca 20flaschen hydrolat aus erster destillierung von eigene Rosengarten.
    Meine frage nun ist:
    -Kann ich durchführen weiterer 2.bzw.3.destillierung des hydrolat von dem flasche auch ohne die verwendung frische Rosen blütenblätern in den sieb,und mit welches ergebnis(in ml)kann ich rechnen aus einem liter hydrolat.
    Vielen dank vorab für ihre hilfe.
    MfG
    Nistor
    Antwort
    Danke, das freut uns! Eine zweite Destillation des Hydrolates bzw. Rosenwassers ohne Rosen ist prinzipiell zwar möglich, ich würde das aber nicht machen, da sich der Duft durch das erneute Erhitzen nicht vorteilhaft verändert. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich der Rosenduft dadurch verstärkt. Jedoch: ausprobiert habe ich's noch nicht, wenn Sie genug Hydrolat für ein Experiment überig haben, sollten Sie's trotzdem ausprobieren. Ich würde laufend am neuen Destillat riechen und wenn der Duft nicht mehr angenehm ist, die Destillation beenden. Eine kurze Mitteilung über das Ergebnis würde sicher viele Leser interessieren.
  • Eintrag Nr. 474

    SiSo | Solingen, 18.06.2016 23:05:30
    Lieben Dank für das tolle Buch. Ich habe es heute verschlungen, jedoch ist eine für mich wichtig Frage offen geblieben. Die Salbei Pflanze ist auf S.106 mit der Wirkung, tönt Haare dunkel, beschrieben und keine weiteren Angaben dazu. Weder in der Anwendung noch in den Rezepten. Da ich auf Haarfarbe beim Friseur und aus dem Einzelhandel allergisch bin , interessiert mich das sehr. Wo bekomme ich Information über Inhaltsstoffe und Art der Anwendung ?
    Vielen Dank und liebe grüße aus NRW
    Antwort
    Danke, das freut uns! Kann mir vorstellen, dass dies z.B. mit einer Tinktur (Salbeiblätter in Alkohol) oder mit Mazeration funktioniert. Ob reines ätherisches Salbeiöl auch diesen Effekt hat, haben wir noch nicht ausprobiert. Ich würde das ätherische Öl jedenfalls mit Trägeröl oder mit Alkohol vermischen und für den ersten Versuch auf jeden Fall nur eine kleine Haarsträhne verwenden. Da Salbeihydrolat wie andere Hydrolate auch farblos ist, glaube ich nicht, dass dieses die Haare ebenfalls färbt.
Derzeit befinden sich 523 Einträge im Forum.

Link kopieren

Zum kopieren alles markieren und CMD+C (Strg+C) drücken.